Der neueste Trend im Designerparfüm

Vor Jah­ren waren die Kos­me­tik­fir­men für die Desi­gner­par­füms ver­ant­wort­lich, die die Laden­ti­sche in den schi­cken Kauf­häu­sern aus­klei­de­ten. Namen wie Estee Lau­der, Cha­nel und Guer­lain waren der letz­te Schrei, und die­se Fir­men beka­men oft Pro­mi­nen­te, die ihre Desi­gner­par­füms unter­stütz­ten. Heut­zu­ta­ge schei­nen Pro­mi­nen­te nicht mehr die Desi­gner­par­füms ande­rer Fir­men unter­stüt­zen zu wol­len. In Hol­ly­wood ist es in Mode, dass jedes Star­let sei­ne eige­ne Linie von Desi­gner­par­fums und Kos­me­ti­ka hat.

Haben die Prominenten tatsächlich etwas damit zu tun?

Das Aus­maß, in dem ein Pro­mi an dem Desi­gner­par­füm betei­ligt ist, das in sei­nem Namen ver­kauft wird, kann vari­ie­ren. Eini­ge Pro­mi­nen­te über­ge­ben die Desi­gnauf­ga­ben an Fach­leu­te und geben ein­fach ihre Zustim­mung zu den fer­ti­gen Pro­duk­ten. Ande­re Berühmt­hei­ten sind von der Kon­zep­tua­li­sie­rung bis zur Ver­mark­tung des Desi­gner­par­füms an dem Pro­zess betei­ligt.

Celi­ne Dion sagt zwar, dass sie an jedem Aspekt der Ent­wick­lung ihres Desi­gner­par­füms betei­ligt war, aber das bedeu­tet nicht, dass sie einen Labor­kit­tel ange­zo­gen und die Fläsch­chen mit den Düf­ten wie eine sprich­wört­lich ver­rück­te Wis­sen­schaft­le­rin gemischt hat. Viel­mehr war sie am Ent­wick­lungs­pro­zess betei­ligt, der dar­über ent­schied, wel­che Art von Duft sie her­stel­len woll­te. Sie war auch am Design des Fla­kons und an der Ver­mark­tung ihrer neu­es­ten Linie betei­ligt.

Jen­ni­fer Lopez ist eine wei­te­re Berühmt­heit, die ger­ne an der Her­stel­lung ihres Desi­gner­par­füms betei­ligt ist. Da sie ein­mal an einer Kos­me­tik­the­ke gear­bei­tet hat, wuss­te sie genau, wie ihr typi­sches Par­füm rie­chen soll­te. Die Fir­ma, die die Duft­kom­bi­na­ti­on aus­ge­ar­bei­tet hat, schreibt ihr den Hauch von Sake-Duft zu, der das Par­füm abrun­det. Sie ließ den Fla­kon sogar mit einem vor­ge­täusch­ten Dia­mant­ring oder einer Hals­ket­te am Hals ver­se­hen, um ihre Vor­lie­be für das Tra­gen von Schmuck zu wür­di­gen. Indem sie sich an jedem Aspekt der Ent­wick­lung ihres Par­fums betei­ligt, kann sie sicher­stel­len, dass das Par­fum wirk­lich wider­spie­gelt, wer sie ist.

Paris Hil­ton behaup­tet nicht, an jedem Aspekt ihrer Par­füm­ent­wür­fe betei­ligt zu sein, aber sie nimmt eine gro­ße Rol­le bei der Ver­mark­tung ihres Par­füms ein. Ohne ihr berühm­tes Gesicht wür­de das Par­füm wahr­schein­lich inmit­ten der vie­len ande­ren Düf­te in den ört­li­chen Dro­ge­rie- und Dis­count­lä­den ver­lo­ren gehen.

Promi-Designer-Parfüms werden immer beliebter

Als Berühmt­hei­ten wie Eliza­beth Tay­lor vor Jahr­zehn­ten erst­mals Desi­gner­par­füms vor­stell­ten, war die Reak­ti­on gemischt. Eini­ge Kri­ti­ker hiel­ten Pro­mi-Par­füms nur für eine Mode­er­schei­nung. Heu­te, da vie­le Pro­mi­nen­te wie Sarah Jes­si­ca Par­ker und Brit­ney Spears zu den Par­füm­her­stel­lern gehö­ren, wächst der Absatz von Pro­mi-Par­füms sprung­haft an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.